Pelletkessel und Pelletöfen, nachhaltig heizen und sparen

 

Sie wollen nachhaltig heizen und dabei sparen? Dann ist ein Pelletkessel oder Pelletofen für Sie interessant, weil der Pelletpreis nicht an den Ölpreis gekoppelt ist und deutlich mehr Holz in Deutschland nachwächst als für die Pelletproduktion benötigt wird.

Pellets sind zylindrische Presslinge, die aus Säge- und Hobelspänen oder nicht sägefähigen Holzresten in Deutschland hergestellt werden und somit, im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen, die regionale Wirtschaft unterstützen.

Qualität von Anfang bis Ende. Seit 2010 bürgt die ENplus-Zertifizierung für höchste Qualitätsstandards. Achten Sie darauf!

Fragen und Antworten

Energiewerte

Moderne Pelletheizungen erreichen mit ihrer effizienten Verbrennungstechnik Wirkungsgrade von bis zu 95%. Es gehen also nur 5% der im Holz enthaltenen Energie bei der Verbrennung verloren und zugleich liegt die Feinstaubemmission weit unter den Grenzwerten, der Bundesemmissionsschutzverordnung.

Im Vergleich: Ein Kaminofen, der mit Scheitholz befeuert wird, erreicht einen Wirkungsgrad zwischen 15% und 60%.

Förderungen

-Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie'/>

Altmaier: Austauschprämie für Ölheizungen beantragen und bares Geld sparen!

Der Austausch einer alten Ölheizung gegen eine neue, effizientere und klimafreundlichere Anlage wird ab Januar 2020 mit der Austauschprämie für Ölheizungen gefördert.

Bundesminister Peter Altmaier: „Wer jetzt die Austauschprämie beantragt kann bares Geld sparen und gleichzeitig etwas für den Klimaschutz tun! Mit der Austauschprämie für Ölheizungen fördern wir zukunftsfähige Investitionen mit bis zu 45 % der Investitionskosten. Das sind gute Nachrichten für alle Hausbesitzer und gute Nachrichten für das Klima.“

Torsten Safarik, Präsident des für die Austauschprämie zuständigen Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) betont: „Die neue Austauschprämie für Ölheizungen ist ein weiterer Schritt zum Gelingen der Energiewende. Ab dem Januar 2020 können Bürgerinnen und Bürger die Austauschprämie beantragen. Der Umstieg auf eine Heizung mit erneuerbaren Energien wird somit deutlich attraktiver. Für die Antragssteller hat das BAFA ein modernes und schlankes Verfahren entwickelt.“

Wer seine Ölheizung durch eine Heizung ersetzt, die vollständig mit erneuerbaren Energien betrieben wird – z. B. eine Wärmepumpe oder eine Biomasse-Anlage – kann einen Zuschuss in Höhe von 45 % der Investitionskosten erhalten. Für Gas-Hybridheizung mit einem Erneuerbaren-Anteil von mindestens 25 % – z. B. über die Einbindung von Solarthermie – gibt es einen Investitionszuschuss von 40 %.

Die novellierte Richtlinie des Marktanreizprogramms „Wärme aus erneuerbaren Energien“ sieht neben der Austauschprämie für Öl weitere Verbesserungen vor. Auch für energieeffiziente und klimafreundliche Heizungen, die keine alte Ölheizung ersetzen, gibt es Investitionszuschüsse: 35 % für Heizungen, die vollständig mit erneuerbaren Energien betrieben werden, 30 % für Gas-Hybridheizungen mit einem Erneuerbaren-Anteil von mindestens 25 % und 20 % für Gas-Brennwertheizungen, die auf die spätere Einbindung erneuerbarer Energien vorbereitet sind. Die Fördersystematik des Marktanreizprogramms wird mit der Novelle stark vereinfacht: die einheitlichen prozentualen Fördersätze ersetzen die Festbetragsförderung mit einer Vielzahl verschiedener Bonusregelungen.

Die Investitionszuschüsse für energieeffiziente und klimafreundliche Heizungen können beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden.

Galerie

Referenzprojekte

Hier haben wir einen Pelletofen Palazzetti Ecofire Elisabeth 12 kW Idro ( Wasserführend )mit einem neuen Außenwandkamin der Firma Poll montiert.
Hier bekommt der Kunde wieder 2000 € von der BAFA als Förderung.
Aber wie gesagt.

Der Winter naht !

k-IMG_1874 k-IMG_1870

k-IMG_1887 k-IMG_1885 k-IMG_1882 k-IMG_1879 k-IMG_1876

Wasserführender Pelletofen Palazzetti Ecofire Elisabeth 12 kW

Hier entstand eine Gasbrennwertanlage im Austausch zu einer Ölheizung. Die neue Gasbrennwertheizung wird durch eine 18 kW Pelletkessel und eine 10 m² Solaranlage unterstützt.

Des weiteren wurde auch ein Hydraulischer Abgleich der Anlage vorgenommen. 9400 € Fördermittel gab es von BAFA und progrss NRW dazu.

IMG_0803 IMG_0801 IMG_0799 IMG_0798 IMG_0796 IMG_0795 IMG_0812 IMG_0810 IMG_0809 IMG_0807 IMG_0808 IMG_0804

 

 

Erstellung einer Gasbrennwertanlage mit Unterstützung von einer Pelletheizung und Solaranlage

Die Aufgabenstellung war, dem Seniorenehepaar Hoh das Heizen des 400 Jahre alten Hauses zu ermöglichen. weiterlesen…

Pelletkessel mit Pufferspeicher und neue Heizkörper