Heizen mit Holz – aber effektiv!

Effektiv heizen mit einem Holzvergaserkessel

Holzvergaserkessel arbeiten anders als andere Holzheizungen. Das Holz wird nicht einfach nur verbrannt, sondern seine Energiewerte werden optimal genutzt, so dass ein hoher Wirkungsgrad erzielt wird und die Emissionen gering bleiben.

Konkret: Das Holz wird in der oberen Brennkammer getrocknet und in Holzgas umgewandelt. Dabei werden die leichteren Gase und das Holz in der oberen Brennkammer verbrannt. Die schwerer zu verbrennenden Holzgase gelangen in die untere Brennkammer, in der sie bei einer Verbrennung mit über 1000 Grad in nutzbare Wärme gewandelt werden.

Fragen und Antworten

Scheitholzkessel

scheitholzkessel

Der Holzvergaserkessel – Funktionsweise und Prinzip

Die Funktionsweise von einem Holzvergaserkessel unterscheidet sich stark von anderen Holzheizungen. In einem Holzvergaser erfolgen die Holzvergasung und die Holzgasverbrennung in zwei verschiedenen Brennkammern. Durch diese Funktionsweise erreicht ein Holzverkaserkessel sehr hohe Wirkungsgerade und verursacht nur geringe Emissionen.

Brennkammer

Das Herzstück einer Heizung ist die Brennkammer des Heizkessels. Beim Holzvergaserkessel sind es zwei Brennkammern, die jeweils eine eigene Funktion besitzen. Die Funktionsweise der oberen Brennkammer im Holzvergaserkessel ist die des eigentlichen Holzvergasers.

Das bedeutet: Hier wird das Brennholz zuerst getrocknet und dann in Holzgas umgewandelt. Leichtere Anteile des Gases werden wie das Brennholz ebenfalls in der ersten Brennkammer verbrannt.

Das Holzgas gelangt in die untere Brennkammer vom Holzvergaserkessel. Sie hat die Funktion, die schwer zu verbrennenden Anteile des Holzgases in nutzbare Wärme umzuwandeln. Die untere Brennkammer vom Holzvergaserkessel muss dafür eine Temperatur von über 1.000 Grad Celsius entwickeln.

Galerie

Referenzprojekte

Montage und Installation von einem Tiroler Heizungsherd. weiterlesen…

Tiroler Heizungsherd